büchel-vaterunser

zu singen nach „Vater unser im Himmelreich“ (M.Luther)

vater, du – oder mutter, gleich,
die du auf erden willst dein reich
errichten und auf mitarbeit
von menschen zählst, mach uns bereit,
zu wählen leben, nicht den tod,
der längst von allen seiten droht.

geheiligt werd der name dein,
soll nicht für krieg verwendet sein,
nicht stehn für machtinteressen-spiel
und nicht für nationalgefühl,
auch für kein gott-mit-uns-geschrei.
mach uns vom rüstungswahnsinn frei!

es komm dein reich zu dieser zeit
und nicht erst in der ewigkeit.
atombewaffnung ist verkehrt,
wenn uns dein wort ausschließlich lehrt,
zum feindland brücken aufzubaun
und nicht auf abschreckung zu traun.

dein will gescheh und wird getan.
wir glauben nicht, dass rüstungswahn
von selbst verschwindet aus dem land,
wenn wir blockiern und streuen sand,
in die polit-maschinerie,
gib uns dafür viel energie!

gib uns heut unser täglich brot!
die waffen bringen nichts als tod
und töten längst, nicht erst im krieg.
hilf der gerechtigkeit zum sieg!
von waffen schwindet hunger nicht.
gib uns den mut zum machtverzicht!

vergib uns alle unsre schuld!
wir haben viel zu viel geduld
mit krieg, mit feindschaft und mit hass,
der uns verdirbt ohn unterlass,
mit schuldenbergen ohne maß –
der haie und der geier fraß.

führ uns, gott, in versuchung nicht,
zu leben gut im trüben licht
der viel beschwornen sicherheit.
das gleichgewicht des schreckens leit‘
zum dünkel und zum leichtsinn an,
es führt nur auf die falsche bahn.

von allem übel uns erlös!
es sind die zeit, die tage bös.
der wahn ist kurz, die reu wär lang.
erlöse uns vom üblen drang,
zu zwingen frieden auf der welt,
der das, was er verspricht, nie hält.

dein ist das reich und dein die kraft,
die ohne waffen frieden schafft
in büchel, auf der ganzen welt,
vorm haupttor und mit jedem zelt,
das zeichen setzt in dieser zeit,ein zeichen deiner freundlichkeit.

amen, das ist es werde wahr!
stärk unsre praxis immerdar,
auf dass wir ja nicht schnibbeln dran,
was wir hiermit gebeten han.
auf dein wort und im namen dein
ist’s nicht okay, neutral zu sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s