weihnachtslied für ungläubige

es mutet wie ein märchen an
dass einst die engel sprachen
und dunkelheit durchbrachen
(das glaube, wer‘s denn glauben kann)

und hirten auf dem weg zum stall
die engel singen hörten
von neuer zeit, und ehrten
ein kind wie gott, trotz not und qual

und dass im himmlischen gesang
vom frieden auf der erde
die rede war, und werde
bald wahr – wir warten schon sehr lang!

dass engel heut wie ehedem
aus himmelshöhn erscheinen
möcht ich wohl eher verneinen –
und sei es über bethlehem.

und wollte man mit königen
und ihren edlen schätzen
die mär vom kind in fetzen
letztendlich noch beschönigen?

ein frieden kommt nicht über nacht
vom himmel hoch. auch glauben
an schnelle friedenstauben
ich kann es nicht. und dennoch macht

die engelbotschaft eine tür
zur menschheitszukunft offen
lädt ein, aktiv zu hoffen
zu glauben und zu handeln hier

veröffentlicht in: du, amsel, schrei dein lied (2016)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s